Sketchnotes Tiere (Strich für Strich Anleitung)

Tiere können ein charmanter Teil von Sketchnotes sein und als Symbol fungieren. Gleichzeitig macht es einfach Spaß, Tiere zu zeichnen und damit Charaktere zu entwickeln.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du Sketchnote Tiere entwirfst und am Ende erhältst du noch einige Strich für Strich Anleitungen zum Mitmachen.

Die drei Prinzipien meiner Sketchnotes Tiere

Beim Zeichnen von einfachen Tieren und Tierköpfen versuche ich stets drei wichtige Faktoren zu beachten:

  1. Möglichst häufig Grundformen einsetzen, vor allem für den ersten Schritt.
  2. Vorzeichnungen vermeiden. Idealerweise lassen sich alle Tiere Strich für Strich aufbauen, ohne zu komplexe Strichführungen zu nutzen.
  3. Weniger ist schneller. Ich versuche also mit möglichst wenig Strichen auszukommen.

Sind diese drei Prinzipien gegeben, lassen sich die Tiere mit jedem Stift Schritt für Schritt aufbauen, ohne das Radieren nötig wird.

Markante Merkmale nutzen

Um Tiere mit möglichst wenig Strichen sketchnoten zu können, müssen wir uns auf markante Merkmale konzentrieren, die uns dabei helfen, ein Tier sofort zu erkennen (fast wie bei einer Karikatur).

So hat ein Löwe eine prächtige Mähne, eine Kuh kleine Hörner und ein Affe besonders lange Gliedmaßen.

Löwe mit Mähne

Auch die Grundform lässt häufig direkt erkennen, um welches Tier es sich handeln muss. Der Umriss eines Fisches, einer Schlange oder eines Igels sind relativ eindeutig, oder?

Natürlich bedienen wir uns dabei auch an Vorurteilen und Klischees.

Die Kombination aus simplen Grundformen und markanten Details reicht meist zur Darstellung (einfacher) Tiere.

Sketchnote Tiere Strich für Strich

Die nachfolgenden Strich für Strich Anleitungen sollen das Vorgehen verdeutlichen. Achte beim Nachmachen auch mal auf die verschiedenen Details:

  • Das Nilpferd hat eine sehr große Nase und kräftige Zähne
  • Der Pinguin fällt durch den schwarz-weiß Kontrast sofort auf
  • Schnabel und Federn machen aus einem Kreis einen Vogel

Übungsblatt herunterladen

Begriffe mit Tieren darstellen

Und wo tauchen die Tiere jetzt auf, wenn es nicht gerade um Tiere an sich geht? Vor allem dann, wenn wir bestimmte Tiere symbolisch (und nicht ikonisch) nutzen.

Zum Beispiel wenn das Projekt mal wieder im Schneckentempo vorangeht, jemand eine falsche Schlange ist oder sich benimmt wie ein Elefant im Porzellanladen. Dann sind da noch die Rabeneltern und die Kuhmilch.

Wie du siehst sind es vor allem Redewendungen und Metaphern, die hier als Vorlage für die Sketchnotes dienen. Eine ganz typische (und effektive) Herangehensweise, die du auch in meinen Übungsblättern wieder findest.

Schreibe einen Kommentar

Entfessle jetzt deine Visualisierungs-Power!

Um dir den Einstieg zu erleichtern, erhältst du von mir einen exklusiven Gutschein.

Starte jetzt mit meinem Online-Kurs und erhalte 10% Rabatt, indem du den limitierten Gutscheincode „sketchstart2020“ verwendest. Leg los und mache den Stift zu deinem Freund!

Zum Online-Kurs »