Sketchnotes in der Schule nutzen – für Lehrer & Schüler!

Gerade in der Schule, wo Inhalte didaktisch vermittelt und häufig zusammen erarbeitet werden, können Sketchnotes das Lehren und Lernen auf ein neues Level heben.

Wie Sketchnotes in der Schule genutzt werden können, erfährst du in diesem Artikel. Dabei profitieren sowohl Lehrer, als auch Schüler.

Vorteile von Sketchnotes im Unterricht

  • Statt chronologisch und linear werden Inhalte ganzheitlich und auf einen Blick sichtbar dargestellt
  • Visualisierungen durch Sketchnotes fördern die Gruppenintelligenz und steigern die Erinnerungsleistung
  • Das menschliche Gehirn liebt Bilder. Es nimmt sie deutlich schneller wahr¹ als Texte und verankert sie leichter².

Nicht umsonst wendet unser Gehirn große Kapazitäten seiner Sinneswahrnehmung für die optische Erfassung auf.

Statistik Prozentuale Verteilung der Sinneswahrnehmung

Dies gilt sowohl für die gemeinsame Erarbeitung von Inhalten an der Tafel (oder dem Smartboard) als auch für jede Schülerin und jeden Schüler im Einzelnen.

Schon einfaches vor sich hin Kritzeln kann die Erinnerungsleistung steigern³. Erfolgt dieses Gekritzel auch noch systematisch und anhand des Inhalts, werden die Informationen doppelt im Gehirn verankert⁴.

Doppelte Codierung der Informationen im Gehirn

Bilder oder Texte?

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – das wusste Kurt Tucholsky schon 1926.

Und doch erinnere ich mich daran, wie selbst zu meiner Schulzeit (90er/2000er) die Tafeln teilweise ausschließlich mit Text gefüllt wurden. Am Ende einer Unterrichtsstunde glich der Anblick der Tafel damit einem Roman. Im eigenen Heft sah es meist ähnlich aus.

Nur wenige meiner Lehrer visualisierten den zu vermittelnden Stoff mit Hilfe kleiner Bilder, Verbindungselementen und Hierarchie schaffenden Grafiken.

Dabei betonten sie nur all zu häufig ihre „schlechten Zeichenkünste“. Doch genau diese Inhalte waren es, die besser in meinen Kopf gelangten – und dort auch blieben.

Vergleich Tafelbild mit und ohne Sketchnotes

Früher dachte ich noch, es liegt an meiner Leidenschaft für das Zeichnen und Gestalten. Heute weiß ich, dass es an der Verknüpfung von Texten und Bildern lag.

Tipp an die Schüler: Physische und geistige Anwesenheit ist mehr als die halbe Miete. Wer stets zum Unterricht erscheint und diesem aufmerksam folgt, wird es immer leichter haben. Vorausgesetzt, die Wissensvermittlung erfolgt auf effektive Art und Weise.

Wer unaufmerksam ist, würde es kaum bemerken, wenn sporadisch ein Gorilla vor der Tafel auftaucht und ein Schaubild malt (Unaufmerksamkeitsblindheit⁵).

Damals gab es den Begriff „Sketchnoting“ noch nicht und doch war die Wirkung zu spüren.

Gerade in Gruppenprozessen, wie dem gemeinsamen Unterricht, ist die Visualisierung von Gedanken und Zusammenhängen äußerst effektiv. Die Ergebnisse sind dauerhaft sichtbar und leicht zu erfassen. So lässt sich immer wieder Bezug auf das Erarbeitete nehmen.

Die Ästhetik der Grafiken ist dabei völlig irrelevant. Es geht nicht um Kunst, sondern um die Nutzung von Bildern als Werkzeug.

Als Lehrerin oder Lehrer wirst du damit automatisch zum Visual Facilitator.

Sketchnotes im Unterricht etablieren

Doch wie lernst du jetzt am besten das Sketchnoting? Und wie etablierst du es im Unterricht?

Vor allem Ersteres ist relativ einfach. Wer die offensichtlichen Vorteile der Visualisierung erst einmal erfährt, muss sie praktisch anwenden.

  1. Indem du anfängst, sehr textlastige Tafelbilder (kleiner Widerspruch) durch visuelle Elemente zu gliedern, machst du bereits den ersten Schritt in die richtige Richtung.
  2. Setze die Inhalte durch Verbindungselemente zueinander in Bezug. Lenke den Fokus bewusst auf Kernaussagen.
  3. Erarbeite dir kleine Symbole auf Basis des visuellen Alphabets, sodass du wichtige Begriffe mit diesen Bildern untermauern kannst.
  4. Erstelle dir deine eigene Symbolbibliothek, passend zu deinen Kernfächern. Durch stetiges Wiederholen simpler Symbole wirst du sie bald aus dem Handgelenk schütteln.

Für die ersten Schritte empfehle ich dir auch einen Blick auf mein kleines Sketchnote Tutorial zu werfen.

Wende das Sketchnoting für dich selbst an, vermittel die Technik aber auch an (andere) Lehrer und Schüler. So profitieren alle von einem besseren Lernerlebnis. Die Bekanntheit und Akzeptanz von Sketchnotes wird damit langfristig gesteigert.

Wenn du noch Fragen rund um das Thema Sketchnotes in der Schule hast, hinterlasse gern einen Kommentar. So kann ich öffentlich darauf reagieren und jeder profitiert von der Antwort.

Natürlich kannst du mir auch eine E-Mail schicken – ich helfe gern.

Weiterführende Informationen

Quellen

  • ¹https://corporate-senses.com/sensorische-reize/
  • ²https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0885201409000471
  • ³http://pignottia.faculty.mjc.edu/math134/homework/doodlingCaseStudy.pdf
  • ⁴https://en.wikipedia.org/wiki/Dual-coding_theory
  • ⁵https://de.wikipedia.org/wiki/Unaufmerksamkeitsblindheit

Schreibe einen Kommentar

Entfessle jetzt deine Visualisierungs-Power!

Um dir den Einstieg zu erleichtern, erhältst du von mir einen exklusiven Gutschein.

Starte jetzt mit meinem Online-Kurs und erhalte 10% Rabatt, indem du den limitierten Gutscheincode „sketchstart2020“ verwendest. Leg los und mache den Stift zu deinem Freund!

Zum Online-Kurs »