Sketchnotes Apps – Welche du wirklich brauchst und was sie können

Zeit für digitale Helferlein: Welche Sketchnotes App kann dir beim Sketchnoten helfen?
Und welche Arten von Apps gibt es überhaupt? Auf dieser Seite findest du meine Favoriten.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Sketchnoting Apps, die es zu unterscheiden gilt: Zum einen sind das Apps, die dir eine Zeichenfläche, wie ein digitales Sketchbook, bieten. Diese Apps machen vor allem auf dem iPad Sinn. Idealerweise hast du sogar ein iPad Pro mit Stift – dann wird dein iPad mit Hilfe der richtigen Apps zu einem high-end Grafiktablett.

Zum anderen gibt es Sketchnote Apps, deren primäres Ziel nicht das Zeichnen, sondern das Speichern von Bildvokabeln ist. Diese Apps dienen damit als mobiles Helferlein, wenn dir zu bestimmten Begriffen keine Bildvokabeln einfallen.

Die Bildvokabel Apps lassen sich gleichermaßen auf Smartphone und Tablet verwenden.

Empfehlenswerte Sketchnotes Apps

Folgende Apps empfehle ich gerne weiter.

Paper by fiftythree

Als digitales Sketchbook gestartet bietet Paper mittlerweile eine Vielzahl an Tools für die Bearbeitung von Fotos, Notizen und anderen Dokumenten. Du kannst Diagramme erstellen und auf deinen Schnappschüssen kritzeln.

Für uns ist aber vor allem die Zeichenfläche interessant. Mit unterschiedlichen Stiften und einer einfachen Oberfläche hast du alle Werkzeuge für deine (digitalen) Sketchnotes. Eine perfekte Sketchnoting App für zu Hause und unterwegs, die notfalls auch weitere Tools für dich bereit hält.

Zur Webseite | App Store (kostenlos)

Linea

Viele Apps werden heutzutage mit Werkzeugen und Möglichkeiten überfrachtet. Die Kernaufgabe gerät aus dem Fokus und der Einstieg für neue Nutzer wird erschwert. Linea geht genau den umgekehrten Weg und reduziert sich auf das Wesentliche: Sketchen bzw. Sketchnoting.

Eine ausgewählte Anzahl an Werkzeugen, simple Farbwähler und ein vereinfachtes Ebenen-System machen Linea zu einer einfachen Sketchnote-App. Du wirst sie lieben! Leider ist sie vergleichweise teuer.

Randnotiz: Besonders den Designern wird die „Export als PSD“ Funktion gefallen.

Zur Webseite | App Store (10,99€)

Adobe Illustrator Draw

Adobe kann auch „mobil“. Adobe Illustrator Draw ist praktisch eine extrem reduzierte Variante des mächtigen Programms „Adobe Illustrator“. Auf multiplen Ebenen kannst du vektorbasiert zeichnen und deinen Ideen freien Lauf lassen.

Die Export-Funktion erlaubt es dir deine Sketchnote inklusive Ebenen an Illustrator zu senden. Ein reduzierter Export ist auch zu Photoshop möglich.

Zur Webseite | App Store (gratis) | Play Store (gratis)

Zeichenbrett

Auch in dieser App werden verschiedene Kreativ-Tools zusammengefasst. Für das Sketchnoting ist dabei vor allem das „Skizzen-Studio“ interessant.

Nebenbei gibt es noch das Foto-, Doodle- und Kidsstudio, welche ich aber bisher nicht weiter verwendet habe. In der Basis-Version ist die Zeichenbrett-App kostenlos, kann aber (natürlich) durch In-App-Käufe erweitert oder werbefrei gemacht werden.

Zur Webseite | App Store (gratis)

Infinite Painter

Die Zeichen-App trumpft mit einer endlosen Arbeitsfläche auf und bietet viele, verschiedene Pinselspitzen. Damit ist sie eigentlich für „richtiges“ Zeichnen und Malen ausgelegt, eignet sich aber auch perfekt zum Sketchnoten. Infinite Painter ist sowohl für iOS als auch Android Geräte kostenlos erhältlich.

Zur Webseite | App Store (gratis) | Play Store (gratis)

Bildvokabel Apps

Neben den Apps zur Erstellung von Sketchnotes, gibt es folgende Apps als digitale Helferlein bei der Symbol-Suche.

ROCKETPICS

Die gleichnamige App der Firma ROCKETPICS von Manuela Kordel ist eine ideale Bild-Bibliothek mit mittlerweile über 2000 Visualisierungen aus verschiedensten Kategorien. Besonders die vielen Bilder mit Aktivitäten, dargestellt durch kleine Figuren, ist äußerst hilfreich. Leider ist die App mit knapp 50€ sehr teuer (geworden?).

Zur Webseite | App Store (49,99€)

Icon Finder

Der Icon Finder ist zwar keine eigenständige App, eignet sich aber perfekt zur Suche nach Symbolen. Für die Nutzung brauchst du natürlich eine aktive Internet-Verbindung, dann stehen dir aber auch fast zwei Millionen Icons zur Verfügung.

Da durch Icons Sachverhalte vereinfacht und abstrahiert dargestellt werden, eigenen sie sich perfekt als Inspiration für Sketchnote Symbole. Wenn du dir das Lesezeichen auf dem Homescreen deines Smartphones ablegst, fühlt es sich auch fast wie eine echte App an. 😉

Zur Webseite

Visual Helferlein

Die Webseite „Visual Helferlein“ von Sandra Schulze fungiert als WebApp und bietet ein kleines Repertoire an Symbolen für deine Sketchnotes.

Zur Webseite

Weitere, hilfereiche Tools

Neben dem aktiven Zeichnen und der Suche nach Symbolen gibt es noch weitere, nützliche Tools, die dich beim Sketchnoten unterstützen können.

Adobe Color CC

Der Klassiker unter den Farbwählern sollte jedem Designer ein Begriff sein. Das Tool hilft dabei, passende Farbkombinationen zu erzeugen, basierend auf einer Grundfarbe.

Außerdem lassen sich beliebte Farbkombinationen anzeigen, an denen du dich orientieren kannst, wenn du deiner Sketchnote ein bestimmtes Farbschema geben möchtest. Das Online-Tool kann von jedem kostenlos genutzt werden, du brauchst dazu keinen Adobe-Account.

Zur Webseite